Unser Balkon

Im Jahr 2015 haben wir auf der Rückseite unseres Hauses einen Balkon angebaut. Als Statiker und Konstrukteur war es für mich nicht allzu schwer, die Konstruktion zu entwerfen und statisch zu dimensionieren. Der Balkon sollte vor den beiden bodentiefen Balkontüren des Esszimmers gebaut werden.

Zunächst wollte ich den Balkon aus Stahlträgern herstellen lassen. Nach reichlicher Überlegung entschied ich mich dann aber dafür, die Konstruktion aus Holz zu bauen. Das hatte zwei Gründe. Zum einen war die Konstruktion aus Holz in der Herstellung günstiger als die Stahlvariante. Zum anderen war ich in der Lage, eine Holzkonstruktion alleine, ohne fremde Hilfe, herzustellen und zu montieren.

Ich überlegte mir ein Rastersytem, in dem sechs Holzstützen 10x10cm in einbetonierten H-Pfosten aufgestellet werden sollten. Als Rastermaß habe ich 135cm gewählt. Die hausnahen Stützen konnten so mit ausreichend Abstand gegründet werden, ohne die Drainage verändern zu müssen. Je zwei Stützen wurden mit Wangen unterhalb des Balkonbodens verbunden und senkrecht zur Hauswand montiert. Quer hierzu wurden Kanthölzer 6x8cm im Abstand von etwa 50cm aufgelegt und mit Montagewinkeln fixiert. Als Bodenbelag habe ich WPC Dielen gewählt, die eine längere Lebenserwartung als einfache Holzdielen wie z.B. Douglasie aufweisen. Eine Treppe mit 6 Stufen sollte Richtung Süden in den Garten führen. Als Handlauf ist ein gehobeltes und geschliffenes Kantholz 6x8cm mit Stahlwinkeln an den vertikalen Stützen geschraubt. Die Zwischenräume unter dem Handlauf wurden mit Rahmen aus Dachlatten gefertigt.

Aufbau

1. Fundamente

Zunächst wurden sechs Löcher für die Fundamente ausgehoben. Dazu musste an einigen Stellen der vorhandene Betonboden entfernt werden.

Die Löcher sind etwa 25x25cm im Querschnitt und etwa 60cm tief.

2. Betonieren

im nächsten Schritt wurden die gegrabenen Löcher mit frisch gemischten Beton gefüllt und H-Pfosten eingelegt.

Ich habe hierzu Betonestrich als Sackware im Baumarkt gekauft. Ein 40 kg Sack hat etwa ein Volumen von 17 Litern. Bei einem Volumen von etwa 30 Litern reichten knapp 2 Säcke pro Loch aus.

3. Ausrichten

Damit die H-Pfosten in einer Flucht liegen, habe ich zwei Kanthölzer, die später für die Stützen genutzt wurden, eingelegt. So wurde auch ein Einsinken der Pfosten in den frischen Beton verhindert.

4. Tragwerk anpassen

Nachdem die Holzbalken zugesägt und gebohrt waren, habe ich alles an ihre spätere Stelle zusammengeschreubt, um zu prüfen, ob alles passt, bevor die Holzbauteile gestrichen wurden.

5. Zusammenbau Grundgestell

Nachdem alle Holzbauteile gestrichen und die Farbe getrocknet war, ging es an die Endmontage. Die Stützen wurden in die H-Pfosten eingesetzt und mit selbigen Verschraubt. Anschließend wurden die Querträger verschaubt und die diagonalen Kopfbalken zur Aussteifung eingebaut.

6. Querriegel

Nun war es an der Zeit, die Bodenträger auf die Querträger zu schrauben. Die Stützen waren bereits auf die richtige Länge gekürzt worden.

7. Treppe

Als nächstes wurden die Treppenwangen montiert. Hierzu wurden für die zwei Handlaufträger Bodenhülsen in den Boden eingetrieben und die vorderen vertikalen Holzbalken montiert. Auf beiden Seiten der Treppe wurden die Wangen verschraubt und anschließend wurden kleine Holzrahmen dazwischen geschraubt.

8. Bodendielen

Danach wurden die Bodendielen mit Hilfe von Dielenhalterungen an den Unterbau befestigt. Nachdem die Dielen ausgerichtet waren, wurden die Enden zurecht gesägt.

9. Fertig

Zuletzt wurden die Brüstungen montiert. Die Balkonstühle wurden sofort aufgestellt um die neue Perspektive in den Garten zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.